Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 74
  1. Betreff: Renntier in D - Kapitalbedarf #1
    hanfi
    Guest
    nach meiner Erfahrung kann man bereits mit 500k$ in Rente gehen und muss dann keiner arbeit mehr nachgehen.
    2 MM € muß man imho nicht aufwenden. Es reicht auch 1 Papier. Schinken. macht monatlich 2875 € netto cash nach Steuern.
    bei einem Steuersatz von 26.375%. Davon kann man eine Bude mieten und wenn man keinen Luxus benoetigt kann man sogar ansparen
    fuer eine ETW, falls nicht vorhanden. Vorrausgesetzt man kann in den naechsten 20 jahren immer ein oder mehrere Papiere finden, mit aehnlichem CY.
    Man kann natuerlich nebenbei noch arbeiten, wie man moechte, dass erleichtert natuerlich die anspar-Situation fuer die nicht vorhandene ETW.
    soviel zum Thema : Ab welchem Vermögen kann man in Rente gehen.

  2. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #2

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    5.591
    Zitat Zitat von hanfi Beitrag anzeigen
    nach meiner Erfahrung kann man bereits mit 500k$ in Rente gehen und muss dann keiner arbeit mehr nachgehen.
    Wieso keine 500k€? Aber selbst damit fristest Du ein kärgliches Leben in der Provinz. Nicht arbeiten = viel Freizeit = viele Ausgaben, wahrscheinlich muss man ein Diogenes sein, um mit 500k€ renditefinanziert leben zu können.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:20 Uhr)

  3. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #3
    hanfi
    Guest
    Maria, mit € gehoert man ja schon fast zu den "oberen Zehntausend"
    ...im Durchschnitt beläuft sich laut IW das Nettoeinkommen der reichsten zehn Prozent der Bevölkerung auf 4300 Euro monatlich.
    .
    natuerlich lebt mann dann erstmal Ohne ETW in Rosenheim/Landshut/Ingolstadt usw.., mit ETW in Schwabing ist etwas anderes.
    Imho war es so, dass weniger als 1% der Bevoelkerung ueber 1MM€ oder mehr verfuegt.
    Der urspruengliche Ansatz des F-Manns war ein Volumen von 2MM€ - 3MM€ mit dem man ein diversifiziertes Portfolio aufbauen kann.
    Dieses ist imho jedoch nicht massenkompatibel, nach diesem Ansatz koennen nur die wenigsten in Rente gehen.
    Wer nicht jeden tag zu Zara geht und staendig bei Zalando bestellt, kann imho mit 3k€-4k€ pro Monat schon gans gut leben.
    Immerhin ist dass mehr als ~90% der anderen Deutschen zur Verfuegung haben.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:19 Uhr)

  4. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #4

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    364
    Zitat Zitat von hanfi Beitrag anzeigen
    Wer nicht jeden tag zu Zara geht und staendig bei Zalando bestellt, kann imho mit 3k€-4k€ pro Monat schon gans gut leben.
    Grundsätzlich glaube ich das auch, habe das während der Elternzeit ausgiebig testen können. Wenn ich mich zB in einem guten Fitnessstudio anmelde, ist es auch nicht teuerer, wenn dort 5mal in der Woche hingehe, ausgiebig dusche, die Saunen nutze etc. pp. Wenn ich zB statt 1 mal 2 oder 3 mal mit dem Fahrrad eine Tour mache, ist das auch nicht viel teurer, dann benötige ich vielleicht 2 Reifen zu 50 EUR zusätzlich im Jahr usw.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:19 Uhr)

  5. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #5

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    2.043
    Zitat Zitat von Maria Beitrag anzeigen
    Wieso keine 500k€? Aber selbst damit fristest Du ein kärgliches Leben in der Provinz. Nicht arbeiten = viel Freizeit = viele Ausgaben, wahrscheinlich muss man ein Diogenes sein, um mit 500k€ renditefinanziert leben zu können.
    ach mit einer gescheiten bb- Rendite von umme 20% würden es auch 200k tun. Jedenfalls wenn keine Miete anfällt und man andere Hobbys als Porsche Fahren und Einkaufen hat.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:18 Uhr)

  6. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #6

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    5.591
    Zitat Zitat von erwin-kosto Beitrag anzeigen
    ach mit einer gescheiten bb- Rendite von umme 20% würden es auch 200k tun. Jedenfalls wenn keine Miete anfällt und man andere Hobbys als Porsche Fahren und Einkaufen hat.
    Ja ohne Miete ist das eine andere Rechnung.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:18 Uhr)

  7. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #7

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    3.602
    Also ich verbrauche ca. 2.000-2.200 Euro/Monat . Zugegebenermaßen mietfrei, darin enthalten sind aber ca. 500.- Wohn-NK inkl. Strom/Gas/Tkom/Hausgeld und ca. 500.- Euro braucht Chilena und die Kleine im Schnitt. Die übrige Kohle langt für 2 Autos, Sprit, Nahrung, Versicherungen (ca. 500.-) generelle Rücklagen (250.-) bisserl "Spass an der Freud" (100-150.-) und da bleiben noch 100-150.- Luft, falls es mal mehr wird. Luxus ist das 2. Auto (war/ist Chilenas ... Verkauf bringt eh nix) und die 180qm Wohnung als Single (50qm wären auch ok, aber z.Zt. kein Bock zu verkaufen und umzuziehen) Kostenmäßig sicher noch um 250.-/Monat "optimierbar" und ohne Chilena käme man auch mit 1.400-1500.- ganz gut rum. Kein Luxus-Schnickschnack, klar ... aber es geht ja scheinbar um den reinen Lebensunterhalt ggf. etwas oberhalb des Existenzminimums. Ca. 300-350K zu 4-5% zzgl. eines ggf. erworbenen Rentenanspruchs sollten für den bescheidenen Lebensunterhalt selbst ohne Kapitalverzehr locker reichen. Porsche, Gucci und Co sind zwar schön und elegant, braucht man aber nicht wirklich. Klamotten kauf ich mir gelegentlich gebraucht, guter Zustand, über Ebay (Jeans 10-15.- Euro). 1x waschen, alles paletti. Gutes Gefühl aber auch "den Porsche und die Gucci-Tasche" in Kapitalform im Rücken zu haben. Das Gefühl der (temporären) Unabhängigkeit und Sorglosigkeit ist das eigentliche Luxusgut, verglichen zu manch anderen die vlt. lieber alles verkonsumieren (mit Dingen, die sich letztlich als völlig entbehrlich herausstellen). Porsche zu 50K vs. gebrauchter 08/15 Karre (6K) verringert die KE um ca. 130.- Euro monatlich nach Steuer und vernichtet in 5 Jahren zusätzlich ca. 415.- Euro Kapital/Monat durch Wertverlust (in Differenz) und das ohne Werkstattkosten (an der 6K Karre kann man selbst rumschrauben) und das eigentlich nur um anderen zu zeigen, was man sich für tolle Sachen leisten kann (das trifft vor allem auf Edel-Handtaschen zu) beim Porsche kann man noch argwöhnen, dass der Besitzer tatsächlich auch selbst Spass dran hat.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:16 Uhr)

  8. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #8

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    8.418
    Zitat Zitat von marcpeters Beitrag anzeigen
    Also ich verbrauche ca. 2.000-2.200 Euro/Monat .
    Interessante Rechnung. Zeigt mal wieder, dass man in Deutschland gut leben kann auch ohne grösseres Einkommen.

    Trotzdem ein paar Anmerkungen:

    Du hast sicher die gesetzliche KV für deine Familie. Privat versichert, also zum Marktwert, müsstest du mindestens 1000€ abdrücken für 2 Personen+Kind.

    Und das ist eben der Witz des Sozialstaats: die Menschen mögen auf dem Papier nicht reich sein, sind es aber trotzdem. Ein Hartzler erhält mit Wohnung/KV einen Marktwert von über 1000 EUR monatlich. Allein um eine solche "Dauerrente" zu finanzieren wäre ein Kapital von mehreren Hunderttausend erforderlich. Der H4-Libanese mit 8 Kindern ist demnach Millionär. Natürlich beide mit der Einschränkung, dass man das Kapital nicht ausbezahlt bekommt.

    Daher ist auch Hanfis Annahme falsch, 2 Mio brauche man nicht zum guten Leben, das habe eh fast niemand. Das ist eben falsch, vom Kleinrentner zum Hartzler haben fast alle Menschen in Deutschland ein (fiktives) Kapital von mehreren Hunderttausend bis in die Millionen.

    Und wer nicht vom Sozialstaat lebt, muss dieses Kapital selber haben. Daher sind 1-2 Mio für ein austrägliches Rentnerleben ohne staatliche Ansprüche keineswegs "Luxus", sondern vergleichbar mit dem, was die meisten anderen in diesem Lande auch haben. Vor allem auch bei den aktuellen und geplanten Steuern auf Kapital und Kapitalgewinne. "Die Rente is sischa" gilt nur für Mitglieder des Sozialstaats, für den selbstverantwortlich Lebenden ist überhaupt nichts sicher, der wird gnadenlos gefilzt.

    Nur wer rechtzeitig auswandert, kann auch mit weniger Kapital auskommen.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:16 Uhr)

  9. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #9

    Registriert seit
    03.02.2010
    Beiträge
    3.602
    Daher habe ich Kapital + erworbenen Rentenanspruch in DE gerechnet. Erhält man hier gesetzliche Rente ist man doch auch weiter gesetzlich krankenversichert.
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:21 Uhr)

  10. Betreff: AW: Renntier in D - Kapitalbedarf #10

    Registriert seit
    11.05.2011
    Beiträge
    364
    In München geht die Rechnung mit 2-3k mtl. jedenfalls nicht auf wenn man noch Miete zahlen soll. Luxus ist nicht notwendig aber macht Spass. Urlaub kostet auch dementsprechend. 500k wären mir persönlich zu wenig...
    Geändert von Admin SG (13.07.2014 um 20:22 Uhr)

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
DB-DAX, DB-MDAX usw. sind Index-Indikationen der Deutschen Bank, der Bund-Future ist eine Indikation der BNP Paribas. Quelle für Kurse und Daten: ARIVA.DE AG, Deutsche Börse AG.
loading